Kassel Airport begrüßt positives Ergebnis der Evaluierung

Finanzminister Schäfer informiert Belegschaft am Flughafen aus erster Hand Kassel, 21.Dezember 2017 – Kassel Airport bleibt Kassel Airport und Kassel Airport bleibt Verkehrsflughafen. Eine Rückstufung zum Verkehrslandeplatz ist vom Tisch. Diese Entscheidung hat heute in Wiesbaden die Hessische Landesregierung bekanntgegeben.

Bildquelle: Kassel Airport

Kassel, 21.Dezember 2017 – Kassel Airport bleibt Kassel Airport und Kassel Airport bleibt Verkehrsflughafen. Eine Rückstufung zum Verkehrslandeplatz ist vom Tisch. Diese Entscheidung hat heute in Wiesbaden die Hessische Landesregierung bekanntgegeben.

Flughafen-Geschäftsführer Lars Ernst begrüßt diese Entscheidung: „Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis, das uns positiv in das neue Jahr starten lässt. Es befreit uns von einigen Sorgen und gibt uns die Möglichkeit, Kassel Airport in den nächsten Jahren Stück für Stück weiter zu entwickeln. Aber es bedeutet für uns auch Hausaufgaben, denn selbstverständlich wird erwartet, dass wir das Vertrauen, das hier in uns gesetzt wird, auch rechtfertigen. Dazu gehört in erster Linie, auch weiterhin das jährliche Defizit kontinuierlich zu senken. Unsere Mitarbeiter haben einen großen Anteil am positiven Ausgang der Evaluierung, da sie sich trotz mancher Rückschläge in den vergangenen Jahren und trotz vielfältiger persönlicher Belastungen ihre Motivation und ihre Leistungsbereitschaft bewahrt haben. Und sie haben gemeinsam mit uns und unseren Partnern an die Zukunft unseres Flughafens geglaubt. Die positive Evaluierung ist keine Hängematte, in der wir uns ausruhen können, sondern ein dicker Rucksack voller Aufgaben, den wir gemeinsam schultern müssen und werden.“

Die Hessische Landesregierung hatte in  ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, den Kassel Airport im Jahr 2017 umfassend zu evaluieren, um eine solide Grundlage für die politische Diskussion – insbesondere auch über den zukünftigen Betrieb – zu erhalten.

Diese Evaluierung ist nun in den vergangenen Monaten vorgenommen worden. Eine renommierte Anwaltskanzlei hat einen umfassenden Bericht erarbeitet, der unter anderem auf Studien namhafter Fachgutachter basiert. Darüber hinaus hat auch die Flughafen GmbH umfangreiche Zuarbeit geleistet, indem Businesspläne und ein detailliertes Konzept zur weiteren Entwicklung des Flughafens erstellt wurden. Abschließend wurde das Gesamtwerk noch einem international tätigen Wirtschaftsprüfungsunternehmen vorgelegt und von diesem qualitätsgesichert.

Im Gutachten wurden die bisherige Entwicklung des ausgebauten Flughafens, die Entwicklungsperspektiven für die nächsten Jahre und mögliche alternative Betriebsszenarien untersucht.

Dabei ergab sich, dass Kassel Airport bis heute die meisten der gesteckten Ziele erreicht hat, insbesondere die Errichtung und den Betrieb eines modernen Flughafens, die Förderung der regionalen Wirtschaft (einschließlich Schaffung von Arbeitsplätzen am Flughafen), die Einhaltung der Vorgaben des europäischen Beihilferechts sowie die Einhaltung der Einsparvorgaben der Landesregierung. Was die zukünftigen Perspektiven betrifft, hat die Untersuchung ergeben, dass mittelfristig bis zu 200.000 Passagiere (vor allem im Touristikverkehr und in begrenztem Umfang auch im Regional-/Städte- und Linienverkehr), Steigerungen im Frachtverkehr und die gezielte Entwicklung des Gewerbegebiets erwartet werden können.

Unter Berücksichtigung aller Fakten ist die Landesregierung deshalb zum Entschluss gekommen, eine Herabstufung zum Verkehrslandeplatz nicht anzustreben, sondern den Flughafen in seiner heutigen Form weiterhin voll mitzutragen.

Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafen GmbH Kassel, stand heute Mittag den Beschäftigten des Flughafens zur Verfügung, um aus erster Hand über das Evaluierungsergebnis zu informieren: „Ich war in schlechten Zeiten zu Gesprächen mit der Belegschaft in Kassel, um ihr den Rücken zu stärken. Ich bin froh, heute mit so guten Nachrichten kommen zu können. Wir haben uns für die Zukunft des Flughafens entschieden, aus guten Gründen. Kassel Airport ist ein Infrastrukturangebot an die Region. Er sichert und schafft Arbeitsplätze und sorgt für Steuereinnahmen in beträchtlicher Höhe. Auch das zeigt der Evaluierungsbericht. Als Aufsichtsratsvorsitzender des Flughafens möchte ich mich besonders bei der Geschäftsführung und den Beschäftigten bedanken. Sie haben unter wahrlich nicht einfachen Bedingungen jeden Tag an der Zukunft des Flughafens gearbeitet. Der Tag der Entscheidung über den Weiterbetrieb als Flughafen ist für die Beschäftigten und deren Familien sicherlich ein besonderer Tag, ein besonders guter Tag.“

Auch der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle, war an den Flughafen gekommen: „Die Evaluierung des Kassel Airport hat unsere Erwartungshaltung erfüllt. Wir sind froh, dass jetzt Klarheit herrscht und das Land zu dem steht, was wir gemeinsam im Gesellschaftervertrag vereinbart haben. Wichtig ist das Ergebnis der Evaluierung auch für die Beschäftigten und die Unternehmen, weil sie jetzt Sicherheit haben. Neben den rund 150 Beschäftigten des Flughafens arbeiten im benachbarten Gewerbegebiet etwa 800 Menschen in 20 Unternehmen, die sich ohne den Flughafen vermutlich nicht in Calden angesiedelt hätten.“

 Hier finden Sie die Pressemitteilung des HMdF und die entsprechenden Unterlagen zur Evaluierung:

https://finanzen.hessen.de/presse/pressemitteilung/kassel-airport-bleibt-flughafen


 
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Google Analytics, Schriften von fonts.com, Videos von YouTube sowie Reiseauskunft von Ypsilon.Net AG und Specials.de.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren