Vorfreude auf den Sommerurlaub

Kassel Airport stellt neue Partner und umfangreichen Sommerflugplan 2017 vor

Calden/Kassel, 25. November 2016 – Die Vorfreude auf den Sommerurlaub beginnt! Kassel Airport stellte heute auf einer Pressekonferenz seine neuen Partner für den umfangreichen Sommerflugplan 2017 vor. Pünktlich zu den Sommerferien 2017 bietet die deutsche Fluggesellschaft Sundair ab Kassel Airport 13 wöchentliche Flüge zu beliebten Ferienorten an. Sundair ist eine neue mittelständische Fluggesellschaft aus Deutschland. Der renommierte Reiseveranstalter schauinsland-reisen ist mit 50 % an Sundair beteiligt.

Flughafen-Geschäftsführer Ralf Schustereder: „Mit schauinsland-reisen haben wir einen der bedeutenden Reiseveranstalter Deutschlands gewinnen können. Das ist ein Meilenstein in der Entwicklung des Flughafens. Ich freue mich, dass wir unseren Kundinnen und Kunden in der Region attraktive Reiseziele anbieten können. Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Partnern, die ich in den Gesprächen als erfahren, kompetent und zuverlässig erlebt habe. Da kommt zum Glück viel Arbeit auf uns. Das ist gut so!“

„Wir freuen uns, die wichtigsten Sommerziele zu perfekten Flugzeiten anbieten zu können und den Reisebüros in Nordhessen damit zeigen zu können, dass wir ihre Anfragen und Anregungen ernst nehmen und ihnen das bestmögliche Angebot für den Verkauf an die Hand geben möchten. Die ersten Reaktionen bestätigen uns darin, hier einen richtigen Weg zu beschreiten“, so Detlef Schroer, Leiter Vertrieb bei schauinsland-reisen. 4 x Mallorca, 3 x Kreta und je 2 x Türkei, Gran Canaria und Fuerteventura: So sieht das wöchentliche Flugprogramm aus.

Dafür wird Sundair ab dem 1. Juli 2017 einen Airbus A319 am Kassel Airport stationieren. Calden wird somit nach Berlin-Tegel und Frankfurt dritter Standort der Sundair-Flotte.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Flughafen GmbH Kassel, Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer: „Ein bekannter Reiseveranstalter und eine neue deutsche Fluggesellschaft: Das ist eine Kombination, die dem Kassel Airport gut tun kann. Schauinsland reagiert auf die starke Nachfrage der nordhessischen Reisebüros und bringt viele eigene Erfahrung aus dem Tourismusgeschäft mit. Das Konzept überzeugt.

Mein Eindruck aus den Gesprächen, die ich als Aufsichtsratsvorsitzender geführt habe, ist, dass sich daraus eine langfristige Zusammenarbeit entwickeln kann. Wohlgemerkt: kann. Auch dieses Geschäftsmodell muss zunächst Erfolge vorweisen. Sollte es mit diesem Angebot nicht gelingen,  einen touristischen Verkehr am Flughafen zu etablieren, ist eine Rückstufung zum Verkehrslandeplatz die logische Folge. Das muss allen klar sein und so haben wir uns in der Koalition auf Landesebene verständigt. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit des Kassel Airport mit Schauinsland und Sundair sind aber gut.

Ich setze darauf, dass die Region das Angebot annimmt. Mich freut, dass sich etwa mit der Bürgerinitiative  `Initiative Pro Kassel Airport` nun auch die Unterstützer des Flughafens Gehör verschaffen und dass die Industrie- und Handelskammer eine eigene Initiative angekündigt hat. All das zeigt, wie wichtig Kassel Airport für die Region ist“, so Schäfer.

"Das neue Angebot regelmäßiger Flüge in attraktive Sommerreiseziele ist ein wichtiger Schritt für die Entwicklung des Flughafens. Denn der Tourismus ist in der öffentlichen Wahrnehmung eine wichtige Säule für den Airport Kassel" erklärte Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender des Flughafenaufsichtsrates.

Hilgen verwies aber auch auf die bedeutende Rolle des Airports für die Wirtschaft in der Region: "Der Flughafen ist ein wichtiger Bestandteil der nordhessischen Verkehrsinfrastruktur und zugleich ein wachsender Gewerbestandort. Am Flughafen und im benachbarten Gewerbegebiet arbeiten mittlerweile rund 1.000 Menschen."

Die Position der Regierungskoalition zu einer möglichen Herabstufung decke sich nicht mit der Haltung der drei kommunalen Gesellschafter. Hilgen: "Wir wollen, dass der Airport seine bisherige Qualifizierung behält. Das sehen auch die mit dem Land vor einigen Jahren abgeschlossenen Verträge so vor." Hilgen appellierte an die Menschen in der Region, das neue, attraktive Angebot zu nutzen: "Dann stellt sich die Frage einer Herabstufung erst gar nicht!"

Auch die weiteren Gesellschafter der Flughafen GmbH Kassel, der Landkreis Kassel sowie die Gemeinde Calden, begrüßten die heute vorgestellten Pläne.

Landrat Uwe Schmidt: „Mit dem neuen Sommerflugplan wird deutlich, welche Chancen im Tourismusbereich für den Airport Kassel liegen. Ich bin zuversichtlich, dass sich aus der Kooperation mit Schauinsland eine nachhaltige Belebung des Flughafens ergibt.“

Bürgermeister Maik Mackewitz: „Das könnte die Trendwende sein, die wir uns alle erhoffen. Die Pläne für ein dauerhaftes vielfältiges Flugprogramm stimmen mich optimistisch. Das etablierte Unternehmen schauinsland-reisen wird sicherlich die richtigen Hebel ansetzen, um das Angebot zu vermarkten.“

Bereits Ende März kann Kassel Airport mit Aegean eine neue Fluggesellschaft am Kassel Airport begrüßen. Aegean wird zweimal wöchentlich von Ende März bis Mitte Juni Flüge von Kassel nach Athen anbieten und damit die beiden Veranstaltungsorte der weltbekannten documenta in diesem Jahr miteinander verbinden.

Als Sonderreiseziele sind für 2017 darüber hinaus u.a. im Angebot: Masuren/Danzig, Kalabrien, Kanal-Inseln/Jersey, Ischia, Sardinien und Madeira.

Die Vorfreude auf den Urlaub ab Kassel Airport kann beginnen!