Flughafen Kassel-Calden begrüßt ersten Zusatzflug der Germania nach Mallorca

Frankfurt/Calden, 16. Mai 2013. Am Freitag, den 17. Mai 2013, wird auf Grund des bereits ausgebuchten regulären Fluges nach Mallorca (PMI) mit Abflug um 19.30 Uhr nun ein Zusatzflug der Germania eingesetzt. Bereits um 07.55 Uhr wird am Freitag ein weiterer Airbus der Germania von Kassel nach Mallorca abheben und somit die gestiegenen Passagierzahlen kurz vor den Pfingstfeiertagen abdecken. Die aus Bremen kommende Maschine fliegt nach Aufnahme der Fluggäste in Kassel-Calden direkt auf Deutschlands beliebteste Ferieninsel weiter.

Der Flughafen Kassel-Calden freut sich über die Buchungsnachfrage und sieht bestätigt, dass der Flughafen Kassel-Calden von den Urlaubern angenommen wird. „Wir brauchen Zeit und Kraft für unser Wachstum und begrüßen daher jetzt auch schon die Signale von verschiedenen Reiseveranstaltern, dass im Herbst auf jeden Fall noch weitere Zusatzflüge aufgelegt werden“, so Maria Anna Muller, Sprecherin der Geschäftsführung.  

Neben den Direktflügen der Germania nach Palma de Mallorca bedient Germania ab Juni auch Teneriffa im Direktflug von Kassel-Calden.

Der Flughafen Kassel-Calden (IATA: KSF; ICAO: EDVK) ist der zweite Airport der Region Hessen. Die Eröffnung fand planmäßig am 4. April 2013 statt. Der Flughafen Kassel-Calden existiert seit 1970 vor den Toren Kassels. Seit der deutschen Wiedervereinigung 1990 und der Erweiterung der Europäischen Union nach Osteuropa gewinnt die zentrale Lage Nordhessens in Europa und Deutschland stetig an Bedeutung. In diesem Zusammenhang wird der ausgebaute Flughafen eine besondere Rolle für die Region spielen.

In den vergangenen zehn Jahren war der europäische Privatreiseverkehr von einer außerordentlich dynamischen Entwicklung geprägt, die nach der festen Überzeugung vieler Experten noch lange nicht ihr Ende gefunden hat. Mit rund 220 Hektar Baufeld ist der Flughafen die größte Erdbaustelle Europas. Die Start- und Landebahn ist nach Fertigstellung 2.500 Meter lang und 45 Meter breit. Damit ist sie um 1.000 Meter länger als die des alten Flugplatzes. Eine Kalkschotterschicht und eine 16 Meter dicke Erdschicht bilden das Fundament der Piste. Das dreigeschossige Terminal ist für die Passagiere das wichtigste Gebäude des Flughafens. Auf seinen 8.250 Quadratmetern werden neben zehn Check-In-Schaltern und vier An- und Abfluggates auch der Wartebereich, die Sicherheitskontrolle sowie die Gepäckrückgabe untergebracht. Abholer und wartende Passagiere können sich im Bistro stärken.

2.550 Zeichen

 

16.05.2013