Flughafen-Gastronomie kocht für die Hofgeismarer Tafel

Pächterin des Flughafen-Bistros lädt bedürftige Familien zum Essen ein

Alexandra Khosravani (Mitte) mit Helfern und Kindern der Hofgeismarer TafelKassel-Calden, 23. Dezember 2013.
Am vergangenen Sonntag bekochte die Pächterin des Flughafen Bistros „Up&Away“, Alexandra Khosravani, bedürftige Familien der Hofgeismarer Tafel. Damit ermöglicht die Gastronomin den Familien ein gemeinsames Weihnachtsessen.

„Auf diesen Tag habe ich mich richtig gefreut“, sagt Alexandra Khosravani. In Eigenregie nahm sie Kontakt zur Hofgeismarer Tafel auf. 27 Kinder sowie 24 Erwachsene folgten ihrer Einladung zum Flughafen Kassel-Calden. Doch damit nicht genug. Um die vielen Kinderaugen noch mehr zum Strahlen zu bringen, hatte Alexandra Khosravani Geschenke organisiert, die zahlreiche Spender zur Verfügung stellten. Gunter Pigorsch von der Firma Sky Promotion Kassel spendete drei Rundflug-Gutscheine und Dirk Schirakowski von der Firma Schira Mobil GmbH stellte Fahrradhelme für die Kinder zur Verfügung. Für den Transport der Gäste hatte die Flughafen-Wirtin die Firma Käckel Reisen gewinnen können, die kostenfrei einen Shuttlebus einrichtete. v.l. Annika Schulz und Ludwig Karner bei der Vergabe der GeschenkeLudwig Karner sowie Annika Schulz halfen als Weihnachtsmann und Engel bei der Vergabe der Geschenke. Zum Abschluss des Abends las Eva Karner den Kindern eine Weihnachtsgeschichte vor. 

„Es ist schön, dass so viele Firmen bereit waren, den Kindern Geschenke zur Verfügung zu stellen. Nicht nur die hier namentlich erwähnten, sondern auch weiteren Firmen aus Kassel danke ich ganz herzlich für die Unterstützung“, so Alexandra Khosravani.

Der Flughafen Kassel-Calden (IATA: KSF; ICAO: EDVK) ist der zweite Airport der Region Hessen. Die Eröffnung fand planmäßig am 4. April 2013 statt. Der Flughafen Kassel-Calden existiert seit 1970 vor den Toren Kassels. Seit der deutschen Wiedervereinigung 1990 und der Erweiterung der Europäischen Union nach Osteuropa gewinnt die zentrale Lage Nordhessens in Europa und Deutschland stetig an Bedeutung. In diesem Zusammenhang wird der ausgebaute Flughafen eine besondere Rolle für die Region spielen.

In den vergangenen zehn Jahren war der europäische Privatreiseverkehr von einer außerordentlich dynamischen Entwicklung geprägt, die nach der festen Überzeugung vieler Experten noch lange nicht ihr Ende gefunden hat. Mit rund 220 Hektar Baufeld ist der Flughafen die größte Erdbaustelle Europas. Die Start- und Landebahn ist nach Fertigstellung 2.500 Meter lang und 45 Meter breit. Damit ist sie um 1.000 Meter länger als die des alten Flugplatzes. Eine Kalkschotterschicht und eine 16 Meter dicke Erdschicht bilden das Fundament der Piste. Das dreigeschossige Terminal ist für die Passagiere das wichtigste Gebäude des Flughafens. Auf seinen 8.250 Quadratmetern werden neben zehn Check-In-Schaltern und vier An- und Abfluggates auch der Wartebereich, die Sicherheitskontrolle sowie die Gepäckrückgabe untergebracht. Abholer und wartende Passagiere können sich im Bistro stärken.

Fotos: Helmuth Häuser

2.806 Zeichen

 

23.12.2013