Erweiterung des Sicherheitsbereichs am Regionalflughafen Kassel-Calden

Frankfurt / Kassel-Calden, 05. Juli 2013.
Am Montag, dem 8. Juli 2013 von 6.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Freitag, dem 12. Juli 2013 von 6.00 Uhr bis 17.00 Uhr bleibt der Flughafen Kassel-Calden aufgrund der Aktivierung weiterer Sicherheitsbereiche geschlossen. 

Nicht betroffen sind der Terminal-Bereich sowie die für diese Tage geplanten Mallorca-Flüge mit Germania. Die Maschinen werden an beiden Tagen um 18.50 Uhr in Kassel-Calden landen und gegen 19.30 Uhr den nordhessischen Flughafen wieder gen Mallorca verlassen.  

Im Rahmen der Aktivierung wird das Start- und Landebahnsystem einschließlich der Zu- und Abrollwege in den bereits bestehenden sensiblen Sicherheitsbereich integriert. Bisher war dieser Teil des Flughafens ein anderweitiger, zugelassener Bereich, in dem alternative Sicherheitsmaßnahmen gelten. Als sensibler Sicherheitsbereich war bisher nur das Vorfeld der kommerziellen Luftfahrt einschließlich des Feuerwehrgebäudes und Teile des Terminals ausgewiesen.

Zur Aktivierung des sensiblen Sicherheitsbereiches ist eine luftsicherheitstechnische Durchsuchung erforderlich. Diese wird am 8. Juli und 12. Juli von Einsatzkräften der Bundespolizei im Auftrag des Regierungspräsidiums Kassel als zuständige Luftsicherheitsbehörde ausgeführt. Im Rahmen dieser Maßnahme werden etwa 300 Kabel-, 80 Drainage- und 280 Kanalschächte durch Spezialkräfte untersucht. Anschließend wird das Gelände mit einem Spezialhubschrauber aus der Luft überprüft.  

Aufgrund der anhaltenden schlechten Wetterlage vor der Eröffnung des Flughafens Kassel-Calden am 4. April 2013 konnte insbesondere die Durchsuchung der Schächte durch die Spezialkräfte nicht durchgeführt werden.

An der Maßnahme sind rund 50 Bundespolizisten, 30 Bauspezialisten sowie Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Kassel und der Flughafensicherheit beteiligt.

Die Maßnahmen basieren auf europäischen Verordnungen, die die Vorgaben der Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union konkretisieren. Ziel der Luftsicherheitsmaßnahmen ist die Verhinderung äußerer Einwirkungen auf die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs.

Der Flughafen Kassel-Calden (IATA: KSF; ICAO: EDVK) ist der zweite Airport der Region Hessen. Die Eröffnung fand planmäßig am 4. April 2013 statt. Der Flughafen Kassel-Calden existiert seit 1970 vor den Toren Kassels. Seit der deutschen Wiedervereinigung 1990 und der Erweiterung der Europäischen Union nach Osteuropa gewinnt die zentrale Lage Nordhessens in Europa und Deutschland stetig an Bedeutung. In diesem Zusammenhang wird der ausgebaute Flughafen eine besondere Rolle für die Region spielen.

In den vergangenen zehn Jahren war der europäische Privatreiseverkehr von einer außerordentlich dynamischen Entwicklung geprägt, die nach der festen Überzeugung vieler Experten noch lange nicht ihr Ende gefunden hat. Mit rund 220 Hektar Baufeld ist der Flughafen die größte Erdbaustelle Europas. Die Start- und Landebahn ist nach Fertigstellung 2.500 Meter lang und 45 Meter breit. Damit ist sie um 1.000 Meter länger als die des alten Flugplatzes. Eine Kalkschotterschicht und eine 16 Meter dicke Erdschicht bilden das Fundament der Piste. Das dreigeschossige Terminal ist für die Passagiere das wichtigste Gebäude des Flughafens. Auf seinen 8.250 Quadratmetern werden neben zehn Check-In-Schaltern und vier An- und Abfluggates auch der Wartebereich, die Sicherheitskontrolle sowie die Gepäckrückgabe untergebracht. Abholer und wartende Passagiere können sich im Bistro stärken.

3.110 Zeichen

 

05.07.2013